Accesskeys

nolzen.net

– barrierefreie Webseitengestaltung

Die barrierefreie Informationstechnik - Verordnung - BITV

Mit der Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik [a], nach § 11 des Behindertengleichstellungsgesetzes (kurz: BITV - barrierefreie Informationstechnik - Verordnung), hat die Bundesregierung eine Grundlage geschaffen, mit deren Hilfe der Zugang von behinderten Menschen zu allen Informationen im Internet geregelt wird. Diese Verordnung gilt im Grunde zwar nur für bestimmte Einrichtungen des Bundes, lässt sich aber auf viele andere Informationsanbieter ebenfalls anwenden.

Mit dem Behindertengleichstellungsgesetz wird klar vorgegeben das behinderte Mitbürger ein Recht auf die Teilnahme auf allen gesellschaftlichen Ebenen haben.

Die Anforderungen der BITV an barrierefreie Webseiten leiten sich aus den "Web Content Accessibility Guideline 1.0" (WCAG 1) der WAI [b] des W3C aus dem Jahr 1999 ab. Die WCAG 1 unterscheidet ihre 66 Checkpunkte in drei Prioritätsstufen. In der Prioritätsstufe 1 sind die Punkte aufgeführt, die auf jeden Fall erfüllt sein müssen. In der Stufe 2, die Punkte die erfüllt sein sollen, und in Stufe 3 die Punkte die erfüllt sein können.

Die BITV fasst allerdings die Stufen 1 und 2 der WCAG 1 zu einem Punkt zusammen. Durch die eigene Übersetzung der WCAG 1 Richtlinien durch den Gesetzgeber gibt es allerdings einige Abweichungen und Ungenauigkeiten zwischen der BITV und der WCAG 1. Auch ist im Juni 2001 bereits ein Entwurf des W3C Für eine WCAG 2 herausgekommen.

zum Seitenanfang [o]

zur Seite Wissenswertes [3]